INCYLENCE

Hält die „Hypesocke“ aus dem Internet, das was sie verspricht?!

Gesunde Füße sind die Grundlage eines jeden Ausdauersportlers. Das, was ihn voranbringt und antreibt. Da wundert es kaum jemanden, dass gerade Triathleten und Marathonläufer bereit sind, einiges an Geld in die richtige Fußbekleidung zu stecken. Bunte Socken bis zu den Kniekehlen sind wie ein Markenzeichen für die Szene geworden. Je schriller die Farben, desto besser. Neonfarbene Beine überall. Nun kann man sagen, dass Optik kein ausschlaggebendes Argument im Sport sein sollte. Aber kommt schon! Wieso zur Hölle immer dieses Neon?!

Meine Erlösung für den Sockenwahnsinn wurde mir eines schönen Tages schlussendlich bei Facebook angezeigt: INCYLENCE. Die Socke verspricht mir auf den ersten Blick einiges: Hoher Tragekomfort durch doppelt genähten Bund, Achillesfersen-Verstärkung, ultraleichte Mikrofaser (Dryarn®) für eine verbesserte Wärmeregulation, leichte „Mescheinsätze“, die den Fuß in der Socke atmen lassen und sogenannte „Seamless“ Nähte, die ein scheuerfreies Tragen versprechen und somit Blasen verhindern sollen. Insgesamt angeblich ein gelungener Hybrid aus Design und Funktionalität. Soweit so gut!

SOCK_TECHNICAL_DE_small_01531fe3-fe77-401c-b9a2-afaa57f2faf1_1024x1024
Bild von https://incylence.com/

Da fragt man sich jetzt natürlich: Wieso freut sich der Typ dermaßen über Socken? Es sind doch nur Socken verdammt! Doch wenn man jahrelang, gerade auf langen Distanzen, von Blasenbildung gequält wurde, dann ist die Aussicht auf schmerzfreie Zeiten nach dem Laufen einfach himmlisch. Also Warenkorb gefüllt, abgeschickt und nun heißt es abwarten.

Zwei Tage später klingelt der Postbote und überreicht mir mein Paket. Aus der Verpackung kann man sofort erkennen, dass bei dieser Firma noch mit Liebe verpackt wird. Mit Hand wurde ein Herz und die Aufschrift „WITH LOVE INCYLENCE“ auf die Pappe gestempelt.

Ansonsten ist die Verpackung eher schlicht: Kein unnötiges Plastik, keine unnötigen Flyer und keine weiteren Werbeangebote. Erfrischend! Die Socken selbst fühlen sich erstmal ein wenig merkwürdig an. Leicht künstliches und sehr glattes Material. Tatsächlich hatte ich noch nichts Vergleichbares in der Hand oder eher gesagt am Fuß. Auf der Homepage kann man zwischen den Größen 35-38, 39-42, 43-46 und 47-49 wählen. Der Stoff ist sehr elastisch, ich frage mich, ob das Material dadurch nach einiger Zeit nachgibt und ausleiern könnte oder immer wieder in die Ursprungsform zurückkehrt. Etwas ungewohnt, aber nicht ungemütlich liegt die Socke wie eine zweite Haut an und hat direkt spürbar einen leicht kühlenden Effekt.IMG_0646

„Probegejoggt“ bin ich mit der Wundersocke auf der Sonneninsel Bali. Siebenunddreißig Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 83 Prozent, versprechen die besten Bedingungen für einen Test am Limit. Ich will es kurzhalten und nicht lange drum herumreden: Die Socken sehen nicht nur gut aus, sondern erfüllen alles, was ich mir davon versprochen habe. Ich bin zum ersten Mal aus längeren Läufen komplett ohne Blasen herausgekommen. Durch die perfekte Passform verrutschten die Socken nicht beim Umstieg vom Rad in den Laufschuh und machten einen noch schnelleren Wechsel für mich möglich. Auch nach häufigem Waschen liegen sie noch gut an und sehen aus, wie am ersten Tag. Natürlich muss jeder mit einem Produkt seine eigenen Erfahrungen machen, aber ich bin definitiv ein großer Fan geworden.

GEWINNSPIEL

Bock, direkt ein Paket von Incylence abzustauben?

Dann schreibe uns bei Instagram in die Kommentare, warum gerade Du das Paket gewinnen solltest! Hier geht’s lang: https://www.instagram.com/jrney.de

Das Gewinnspiel geht bis zum: 23.11.2018, um 23:59Uhr.

 

incylence-socke-stripes-blau-4_720x
Bild von https://incylence.com/

 

incylence-socke-mirrored-pink-3_720x
Bild von https://incylence.com/

 

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.