Aerobee ist eine Firma aus dem Norden Deutschlands, die sich auf die Fahne geschrieben hat, gesündere Supplements auf den Markt zu bringen, um gerade im Ausdauerbereich für Alternativen zu den künstlichen Standardprodukten zu sorgen. Dabei steht Umweltschutz auf der Agenda ganz weit oben.

Hallo Paul, wie kommt man denn darauf gerade mit Honig den Supplement Markt revolutionieren zu wollen?

Hallo Lasse! Aerobee ist eigentlich aus mehreren Zusammenhängen entstanden. Zum Einen besteht das Team von Aerobee selbst aus drei begeisterten Ausdauersportlern und wir wollen daher für unsere Kunden Probleme lösen, die wir selbst auch aus der Praxis kennen. Wir hatten alle das Problem, dass wir im Trainingsalltag komplett auf gesunde und ausgewogene Ernährung gesetzt haben, aber im Training oder im Wettkampf auf künstliche Gels mit fragwürdigen Inhalten setzen mussten. Das passt für uns irgendwie nicht zusammen und es gab kein Produkt, was unseren Bedürfnissen komplett entspricht.

In der USA sind wir dann per Zufall auf ein Produkt gestoßen, was unsere Faszination weckte. Dort wird für längere Wanderungen Honig in Beutel abgepackt und mitgenommen. So sind wir auf den Trichter gekommen, dass es manchmal die einfachsten Produkte sind, die den Anforderungen perfekt entsprechen. Nach einigen Recherchen sind wir dann dahinter gekommen, dass Honig nicht nur ein wunderbarer Energielieferant ist, sondern auch noch weitere Eigenschaften mit sich bringt, die für unsere Zwecke einfach wie gemacht sind.

Honig wirkt antibakteriell – sogar bei Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind. Außerdem senkt er den Blutdruck und kann Entzündungen im Magen-Darm-Trakt entgegenwirken. Durch den natürlichen hohen Anteil an Zucker bringt er schnell Energie, die vom Körper leicht verarbeitet werden kann.

Diese Chance, die sich uns da auftat, wollten wir dann sofort nutzen. Wir hatten als Truppe schon immer Bock unser eigenes Unternehmen aufzuziehen und hier bot sich plötzlich einfach eine Riesengelegenheit in einem Bereich zu arbeiten, der uns alle interessiert und der noch nicht von anderen Unternehmen in Betracht gezogen wurde.

Aber ist der Supplement Markt nicht gerade voll im Boom? Firmen sprießen doch wie in keinen zweiten Markt aus dem Boden! Habt ihr irgendeine Konkurrenz, die ein ähnliches Produkt auf dem Markt hat?

Das stimmt natürlich! Es gibt viele Firmen, die in diesem Bereich aktiv sind und gefühlt kommt wöchentlich eine neue hinzu. Aber ähnliche Produkt gibt es kaum  und wir denken, dass das auch länger noch so bleiben wird. Mit Honig zu arbeiten ist gar nicht so einfach, es hat eine eigenwillige Konsistenz in den verschiedenen Verarbeitungsstufen. Das bedarf einer Menge Erfahrung und hat uns auch ein lange Zeit beschäftigt. Bis die Konkurrenz an der Stelle ankommt, wo wir sind, haben wir sicherlich noch ein wenig Zeit.

Honig ist kein einfaches Produkt. Es bedarf viel Erfahrung, um mit den verschiedenen Konsistenz -Stufen zu arbeiten und das gewünschte Produkt zu erhalten. Dafür bedarf es viel Geduld und einen gewissen Grad an Liebe für Honig.

Wir würden uns allerdings auch über Konkurrenz auf dem Gebiet absolut freuen, denn das belebt ein wenig die Ideenkultur und damit auch das Geschäft. Natürliche Supplements haben ein noch sehr kleines Geschäftsfeld und dadurch auch nur eine viel zu kleine Lobby. Ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass sich das Bewusstsein dafür verändert und verstärkt.

Ihr hab in eurem Grundprodukt zwei Dinge miteinander vermischt, die in meinem Kopf erstmal nicht unbedingt zusammen passen, wie kam es dazu?

Ja, du meinst sicherlich die Kombination aus Salz und Honig. Das fragen uns viele Leute, wie man auf diese Kombination kommt. Dabei ist es eigentlich ziemlich naheliegend. Honig bringt man zwar machmal auch mit herzhaften Dingen in Verbindung, aber meistens als Süßungsmittel. Die Kombination mit Salz wirkt erstmal ungewöhnlich, ergibt aber absolut Sinn: Glukose und Natrium begünstigen sich gegenseitig in der Geschwindigkeit der Wirkung. Außerdem mildert das Salz die Süße und es ergibt sich ein angenehmer, runder Geschmack – weder zu süß noch zu herzhaft. Gerade bei langen Ausdauereinheiten ist das besonders mund- und magenfreundlich. Extreme hat man in unserem Sport schon genug, da sollte die Nahrung so bekömmlich sein, wie möglich. Wir haben sehr gutes Feedback darauf erhalten.

Wo bekommt man denn so viel Honig her, wie ihr für eure Produktion benötigt? Habt ihr ein Bienenstock im Garten?

Über diesen Punkt vom eigenen Bienenschwarm sind wir schon hinaus. Wir können die Menge an Honig nicht selbst im Garten produzieren. Dennoch wollten wir die Produkte so regional wie möglich beziehen. Wir arbeiten mit einem Familienimker aus der Gegend zusammen und haben damit den perfekten Kompromiss gefunden. So können die Produktionsabläufe auch viel besser überwacht werden und das Produkt bekommt die gewünschte Qualität. Auch beim Salz wollten wir möglichst regional bleiben. Was bietet sich da mehr an, als der großen Teich, den wir hier im Norden direkt vor der Tür haben. Wir arbeiten ausschließlich mit der Ostseesalz Manufaktur zusammen. Die Qualität ist einfach unglaublich gut und die Lieferketten möglichst klein. So haben wir die gesamte Produktion im Auge und können uns drauf verlassen, dass wir die beste Qualität liefern können. Das war uns von Anfang an sehr wichtig.

Jetzt habt ihr mit euren natürlichen Energie Gels bereits ein sehr entwickeltes und erfolgreiches Produkt auf dem Markt etabliert. Was kommt als nächstes?

Wir sind bei unserem Produkt noch lange nicht am Ende der Entwicklung. Das Produkt selbst ist in unseren Augen bereits sehr gut, doch ein gutes Produkt ist nur perfekt, wenn die Hülle auch dazu passt. Unsere Gedanken hängen, neben neuen Geschmacksrichtungen, besonders an der Verpackung. Wir wollen hier auch weiter denken und eine Verpackung schaffen, die keinen Müll für künftige Ausdauersport-Generationen hinterlässt. Die Forschungen auf diesem Gebiet sind auf Hochtouren und wir sind uns sicher, dass es bald dafür komplett nachhaltige Lösungen geben wird. Daran arbeiten wir mit Hochdruck und es ist uns wichtig, dass wir diesen Schritt so früh wie möglich schaffen. Damit hätten wir dann ein natürliches Produkt in einer natürlichen Verpackung. Bis dahin arbeiten wir auch noch an weiteren Ideen. Zum Beispiel an wiederbefüllbaren Beutel und großen Nachfüllpackungen. So könnten wir eine Zwischenlösung finden, bis wir die nächste Stufe erreichen.

Das klingt nach einer großen und wichtigen Aufgabe – wir werden gerne weiter darüber berichten. Kannst du uns abschließend noch verraten, welche Geschmacksrichtungen wir noch erwarten können?

Ich will da nicht zu viel verraten, aber wir denken da auch an unkonventionellere Mischungen nach wie etwa Honig-Kurkuma. Ausserdem soll es auch irgendwann einen Aerobee Riegel. Es bleibt auf jedenfall spannend, denn die Entwicklung neuer Sorten macht uns dreien echt viel Spaß.

Danke für deine Zeit. Wir sind sehr gespannt, wie sich das in Zukunft entwickelt und freuen uns auf neue Entwicklungen aus eurem Hause.

Danke für euer Interesse an unserem Produkt.

 

Titelbild: Philipp Herfort Photography

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.